Über mich


Das möchte ich Ihnen von mir erzählen:

In meiner Physiotherapiepraxis „physiocour“ möchte ich die in langjähriger Weiterbildung erworbenen theoretischen und praktischen Kompetenzen in der Therapie von Leiden von Frauen nach Schwangerschaft, Entbindung und Operationen sowie in der Arbeit mit Männer nach Prostataoperation speziell für Sie weiter entwickeln.

Als examinierte Physiotherapeutin konnte ich über viele Jahre hinweg Erfahrungen im Umgang mit Patienten sammeln. Vor allem frauenspezifische Erkrankungen haben mich hierbei besonders interessiert. Im Vordergrund stehen in meiner therapeutischen Arbeit  Frauen und Männer, besonders mit Inkontinenzproblemen. Hierzu habe ich mich in vielen Kursen weitergebildet und durch meine Arbeit vielen Erfahrungen gesammelt, die ich gerne weitergeben möchte.

Mit Frauen ab 40 Jahren möchte ich Körpererfahrung und Körperbewusstsein erarbeiten. Diese Frauen befinden sich am Anfang der Wechseljahre bzw. mittendrin. In dieser Phase verändert sich der Körper. Dies wird von der bewussten, aufgeklärten Frau von heute wahrgenommen. Viele Frauen sehen ihren Alterungsprozess als neue Chance. Sie sind offen für neue Dinge und durchaus bereit, für ihren Körper etwas zu tun. Auch für Männer ist es wichtig, ihren Körper kennenzulernen. Gerade nach einer Prostataoperation muss viel über die Bewußtseinsebene geabeitet werden, um damit bei Inkontinenzproblemen helfen zu können. Dieses Thema ist in den letzten Jahren sehr präsent geworden und es kann den betroffenen Männern mit gezielten Übungen sehr gut geholfen werden.

Beruflich habe ich mich in den letzten Jahren hauptsächlich mit frauenspezifischen Krankheitsbildern beschäftigt und fortgebildet. Ebenso beschäftige ich mich seit längerer Zeit mit dem Thema Harninkontinenz bei männlichen Patienten.

Mein besonderer Arbeitsschwerpunkt bildet die Beckenbodentherapie als sehr erfolgreiche Therapie gegen Harninkontinenzleiden bei Frauen wie Männern. Hier sehe ich einen großen Bedarf, in dieser Richtung zu helfen und das Thema „Harninkontinenz“ aus der Tabuzone herauszuholen.

Einen weiteren Schwerpunkt meines Unternehmens lege ich auf die Cranio-Sacral-Therapie, einer sanften Methode mit der z.B. Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel behandelt werden.

Sie stehen bei mir im Mittelpunkt

Ihre
Jutta Lentz